Weiterbildungskurs Migrationsethik

Thema

Die momentane Flüchtlingskrise konfrontiert uns mit moralischen Fragen rund um Asyl und Migration. Als Menschen und als Bürger können wir diesen Fragen nicht ausweichen: Sie stellen uns vor zentrale ethische Herausforderungen!

Im Zusammenhang mit der Asyl- und Migrationspolitik fallen oft Begriffe, die auf ethische Missstände hinzuweisen scheinen. Auch in den öffentlichen Debatten über eine weitere Verschärfung des Asyl- und Ausländerrechts wird immer wieder an das moralische Gewissen der Entscheidungsträger appelliert, indem etwa auf die humanitäre Tradition der Schweiz, auf die Menschenwürde der Migrantinnen und Migranten oder auf unsere Verantwortung als Wohlstandsland verwiesen wird. Handelt es sich dabei bloss um politische Rhetorik? Wie sind die Migrations-, Flüchtlings- und Asylpolitik und ihre Sachzwänge aus Sicht der Ethik zu bewerten? In wessen Verantwortung läge es, welchen Missständen mit welchen Mitteln abzuhelfen? In Auseinandersetzung mit diesen und weiteren Fragen vermittelt dieser Weiterbildungskurs einen konzentrierten Einblick in die relevante ethische Debatte und verbindet sie mit konkreten Fallbeispielen aus der Praxis.

Zielpublikum

Dieser Weiterbildungskurs richtet sich an alle, die an einer ethischen Auseinandersetzung mit aktuellen Streitfragen der Asyl-, Flüchtlings- und Migrationspolitik interessiert sind. Insbesondere sind Personen angesprochen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit den Themen «Asyl und Migration» in Berührung kommen.

Termine und Ort

19. bis 21. April 2018
Donnerstag bis Samstag, jeweils 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ethik-Zentrum der Universität Zürich, Zollikerstrasse 117, 8008 Zürich

Inhalte

  • Grundbegriffe und -konzepte der Migrationsethik
  • Schweizer Asyl- und Ausländerrecht sowie Völkerrecht aus Sicht der Ethik
  • Menschenrechtliche Dimension der Migrationsethik
  • Ethische Fragen zu Migrationsbeschränkungen
  • Migration, Entwicklung und Ethik
  • Das Problem der Verantwortungszuschreibung
  • Migration und Menschenwürde
  • Kulturelle Differenz, Integration und Partizipation

Dozierende

Dr. Barbara Bleisch, Dr. Constantin Hruschka (Schweizerische Flüchtlingshilfe), Dr. Johan Rochel u.a.

Anmeldung (noch Plätze frei!)

  • Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung via E-Mail. Die Rechnung wird Ihnen auf dem Postweg zugestellt. Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage.
  • Eine schriftliche Abmeldung (via E-Mail) ohne Kostenfolgen ist bis zum ersten Anmeldeschluss möglich. Bei einer späteren Abmeldung wird die Kursgebühr nur rückerstattet, wenn der Kursplatz wieder belegt werden kann. Zudem wird eine Verwaltungsgebühr von CHF 100.- in Rechnung gestellt.